... und heute


Durch die nachhaltige Jugendarbeit wuchs der Chor zu einem der größten Posaunenchöre der Landeskirche mit über 50 Bläserinnen und Bläser.
Viele Konzerte, Gemeinschaftsveranstaltungen, Freizeiten, Ausflüge und Fahrten prägten die vergangenen zwanzig Jahre. Zu Gast in Ginsheim waren u.a. der argentinische Auswahl-Posaunenchor oder Blechbläser der Spitzenklasse wie German Brass, Minsk-Brass, Ensemble Classique, Harmonic-Brass oder Women in Brass.


Die Mitwirkung im Fernsehgottesdienst des Deutschen Katholikentages an Fronleichnam in Mainz 1998 und der Prozessionseinzug ins Waldstadion Frankfurt 2001 beim Abschlussgottesdienst des 29.
Deutschen evangelischen Kirchentages sind besondere Tage in der Chorgeschichte.

Herausragend bleiben 1997 die Konzertreisen nach Frankreich mit einem Mittagsgottesdienst in der Kathedrale auf  Mont St. Michel, Auftritten in Pornic und in dem mit Ginsheim-Gustavsburg verschwisterten Bouguenais sowie 2002 zu den Waldensergemeinden in Palermo, Cefalu, Messina, Catania und Syracus auf Sizilien.

Mit Tanz&Schwof begann 2006 eine erfolgreiche Serie von Tanzveranstaltungen, die seither das Bürgerhaus in Ginsheim füllen. Seit 2007 veranstaltet der Chor an vier Sonntagen in den Sommerferien eine halbstündige Matinee am Altrheinufer. “Klassik vorm Anker” war geboren.


Das 50jährige Bestehen feierten die Bläserinnen und Bläser mit ihren aktiven Gründern Dieter Hummel und Reinhard Dürr in einem Festgottesdienst und einem viel beachteten Konzert (siehe Jubiläumsbilder 2007) mit eigens für eine Begleitband arrangierten Kompositionen. Die Jubiläumsreise führte uns in die Masuren, nach Danzig, Marienburg, Frauenburg, Stettin, Thorn, Zoppot und zur Wolfsschanze.                  


Der Chor:


Aufgenommen nach unserem Konzert 2011